ein Trip nach Holland

Im Frühjahr diesen Jahres haben wir eine kleine Reise über Hamburg nach Holland gemacht, genauer gesagt nach Haarlem ca. 30 km westlich von Amsterdam. Haarlem ist eine Stadt mit rund 150.000 Einwohnern und geprägt von einer wunderschönen Altstadt samt grandioser Kirche. Neben der Altstadt lohnt sich ein Besuch des Teylers-Museums oder der Windmühle samt Museum „De Adriaan“. Von beiden konnte ich zur blauen Stunde recht schöne Aufnahmen machen.


Von Haarlem kommt man mit dem Zug in kürzester Zeit nach Amsterdam. Dieses Jahr haben wir Amsterdam links liegen gelassen und stattdessen einen Abstecher in das von Touristen überfüllte Dorf Zaanse Schans gemacht. Der Grund für die vielen Touristen ist das Freilichtmuseum mit seinen acht voll funktionsfähigen Windmühlen und eine Reihe alter Gebäude, die man alle besichtigen kann. Da die Mühlen alle in Betrieb sind und 3 davon Ölmühlen sind, liegt über dem gesamten Gelände ein wunderbar süßlicher Geruch.




Gleich neben dem Freilichtmuseum liegt das Zaans-Museum, in dem der wirtschaftliche Aufstieg der Region Zaans und Amsterdams dokumentiert wird. Richtig cool daran war, dass hier verschiedene alte Maschinen und sogar eine ganze Produktionslinie für Kekse ausgestellt sind, die zur Veranschaulichung der Arbeitsprozesse auch laufen. Echt beeindruckend. Man kann das Ganze dann auch noch selbst ausprobieren bzw. an Computern sehr unterhaltsam nachspielen.


Von Haarlem kommt auch ebenso schnell nach Zandvoort. Zandvoort kennt viele von dem dort direkt in unmittelbarer Strandnähe stattfindenden DTM-Rennen. Die Stadt an sich ist nicht besonders hübsch oder würde einen Besuch lohnen. Vielmehr lohnt sich der Besuch des schier unendlich langen Strandes wo man es sich an warmen Tagen gut gehen, Drachen steigen und die Schiffe bei ihrer Einfahrt in den Amsterdamer Hafen beobachten kann. Sollte das Wetter mal nicht gut sein, was leider recht oft der Fall ist, empfehle ich einen Pfefferminz-Tee in einer der Strandbars!!! Danach ist einem definitiv wieder warm.


Das WunderSlider Plugin fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.